Mein Ägypten – Sharm el Sheik

Heute beginnt für uns eine weitere Urlaubsreise nach Ägypten, allerdings werden wir dieses Mal zwei schöne Wochen auf der Sinai-Halbinsel in Sharm el Sheik verbringen. Als weiteres werden wir die Felsenstadt Petra in Jordanien sowie das griechisch-orthodoxe Katharinen-Kloster das sich im Süden der Sinai-Halbinsel befindet, besuchen.

Unser Flug ging von München aus über das Mittelmeer, den Afrikanischen Kontinent erreichen wir bei Alexandria. Weiter geht es nach Kairo, dann weiter den Nil entlang bis nach Luxor. Von hier drehte unser Flugzeug (Tui-Fly) nach Osten. Der Badeort Marsa Alam am Roten Meer war das Ziel unserer Zwischenlandung. Nach etwa einer Stunde ging es weiter zu unserem Zielort Sharm el Sheik, wo wir gegen 13:30 ankamen.
Unser Shuttlebus erwartet uns vor dem Terminal 1 und bringt uns und andere Fluggäste zu ihren gebuchten Hotels. Ein paar Fluggäste warten vergebens auf Ihre Koffer und müssen erstmals mit ihrem Handgepäck in Ihr Hotel einziehen. In einer weiteren 10 minütigen Fahrt bringt uns der Bus zu unserem Ferienhotel Nubian Island in der Nabq Bay.

1. Urlaubstag: Nach dem Einchecken im Hotel werden wir in unser Zimmer gebracht, es ist sehr hübsch und hat eine Außenterrasse die direkt zum wunderschönen Garten bzw. zu den Pools oder auch zum Strand führt. Nachdem wir unsere Koffer ausgeräumt haben, machen wir uns gleich daran unser Hotel mit dem herrlich gestalteten Garten zu erkunden.

Wir gehen die hübschen Spazierwege am Wasserlauf entlang, an den verschiedenen Bungalows vorbei bis zum Lagoon-Swimming Pool hinunter. Direkt neben dem Pool befindet sich auch das Beauty-Center und am Poolbecken die Lagoon-Pool-Bar.
Da es schon spät geworden ist, gehen wir wieder zum Central-Gebäude wo sich die Lobby, Rezeption, Il Mondo Main Restaurant und die Shopping-Arcade befinden.

Zum Abendessen gehen wir ins Il Mondo Main Restaurant das sehr gut besucht ist. Das Hotel ist zu 40% mit Italiener und 60% Osteuropäer belegt. Das schlägt sich leider wie wir feststellen mussten, an der mangelnden Freundlichkeit der Kellner nieder. Die Ess-Teller werden von den Gästen bis zum Rand vollgeladen und dann von den Kellner mindestens halbvoll wieder abgeräumt. Das gleiche passiert mit den angetrunkenen Getränken.

2. Urlaubstag: Nach unserem Frühstück im Restaurant spazieren wir wieder nach unten zum kleinen Strand. Hier gibt es einen Steg, der über das Hausriff hinausragt, wo man schöne Fische sehen kann. Nach einiger Zeit gehen wir wieder nach oben ins Central- Gebäude und trinken auf dem Balkon der Lobby-Bar eine Tasse Kaffee. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf den Island-Swimming-Pool.

Den Nachmittag verbringen wir dann auf den Sonnenliegen vom Lagoon-Swimming Pool, und holen uns ab und zu ein Getränk an der Pool-Bar. Zum Abendessen sind wir wie gestern auch im Il Mondo Main Restaurant. Die Kellner sind sehr zuhaltend, was wir auf unseren bisherigen Ägypten-Reisen noch niemals erlebt haben. Nach einem schönen Spaziergang verbringen wir den weiteren Abend vor der Lobby-Außenterrasse bei 1 bis 2 Cuba Libres.

3. Urlaubstag: Um ca. 8:00 Morgens gehen wir in das Il Mondo Main Restaurant zum Frühstücken, und werden freundlich vom Restaurantleiter begrüßt, er ist momentan der einzige Bedienstete der freundlich ist. Danach gehen wir in unser Zimmer zurück um unsere Badesachen zu holen. Wir wollen heute Vormittag ein paar Stunden am Sandstrand verbringen, und nochmals zu den Fischen am Riff schauen.

Am Nachmittag gehen wir in das Napolitano-Restaurant etwas trinken und Essen, und werden von dem einzigen Bediensteten äußerst schlecht bedient und behandelt. Wir gehen in den folgenden Tagen niemals wieder in dieses Restaurant.

4. Urlaubstag: Heute Vormittag machen wir einen ausgedehnten Strandspaziergang in nördliche Richtung. Hier befinden sich Dutzende von Hotels direkt am Strand und ihre Stege führen oft bis zu 200 Meter über das Riff ins Meer hinaus.

5. Urlaubstag: Heute Morgen erkunden wir das einem schönen Park ähnliche Hotelgelände auf neuen Wegen. Die ebenso zum Lagoon Pool und zum Strand hinunter führen.

6. Urlaubstag: Heute Morgen starten wir auf einen Ausflug ins Königreich Jordanien, unser Ziel ist Petra die alte Nabatäerstadt mitten in der Wüste. Ca. 3 Stunden brauchen wir für die Busfahrt nach Taba. Danach geht es mit einer Schnellfähre hinüber nach Akaba, das wir kurz vor 8:00 erreichen. Von hier sind es weitere 2,5 Stunden bis wir Wadi Musa /Petra (Mosestal)
Wir genießen ein kleines Frühstück im hiesigen Möwenpick-Hotel Nabatean-Castle, bevor es weiter zum Dorf bzw. zur Felsenstadt geht.

Wir verlassen den Bus und gehen am Visitor Center vorbei auf einem staubigen Schotterweg der zum „Siq“ führt. Immer wieder kommen Pferdekutschen mit Gästen oder Reiter die den Fußweg scheuen, an uns vorbei. Bis zu Siq bzw. dem Eingang zur Schlucht sind es gut und gerne 1 bis 1,5 Kilometer.
Petra war über 8 Jahrhunderte ein bedeutender Handelsplatz. Insbesondere kontrollierte Petra einen wichtigen Knotenpunkt der Weihrauchstraße. Diese uralte Handelsroute führte vom Jemen aus an der Westküste Arabiens entlang und teilte sich bei Petra in einen nordwestlichen Zweig, der nach Gaza und in einen nordöstlichen Weg, der bis nach Damaskus führte.
Wir kommen am Siq an, hier steigen die Felsen rechts u. links des Weges bis zu 100 Meter in die Höhe. An manchen Stellen ist der stark gewundene Weg nur 2 Meter breit. Die gewundene Schlucht hat ebenfalls eine Länge von ca. 1000 Meter, bis man dann das Schatzhaus erreicht.

Endlich vor uns das Khazne al-Firaun (Schatzhaus), bewacht von einem Mitglied der berühmten Jordanischen Beduinenpolizei. Es ist ein Mausoleum das möglicher Weise aus dem 1. Jahrhundert v Chr. stammt und vom Nabatäerkönig Aretas IV angelegt wurde.

Nach zweieinhalb Stunden Aufenthalt in Petra treten wir den Rückweg an, vor uns liegen noch 2,5 Stunden Fahrzeit durch die Jordanische Wüste bis nach Akaba. Hier steigen wir in ein kleineres Schiff, das uns hinüber nach Taba (Ägypten) bringt. Den schnelleren Weg über Eilat (Israel) zu nehmen ist uns aus politischen Gründen nicht möglich. Hier auf dem Meer haben wir einen hohen Seegang, der für ein mulmiges Gefühl bei den meisten Gästen sorgt. Von Taba sind es über 200 Kilometer bis nach Sharm el Sheik zurück, dafür benötigen wir weitere 3 Stunden. So sind wir mehr als 16 Std. unterwegs, bis wir wieder im Hotel zurück sind. Der Ausflug war toll, sehr lang und anstrengend, und war mit über 200 Euro pro Person auch der teuerste Ausflug den wir bisher gemacht haben.

7. Urlaubstag: Nach dem gestrigen anstrengenden Ausflugstag ist heute ein Badetag mit viel Ruhe vorgesehen. Im Laufe des Vormittags gehen wir zum Lagoon Swimming Pool wo wir uns auf auf eine der vielen Badeliegen legen. Zeitweise gehen wir zum Strand hinunter um eine unserer vielen kilometerlangen Strandspaziergänge zu machen.

8. Urlaubstag: Als wir heute Morgen nach unserem Frühstück an den Strand gehen, sehen wir das Meer stark aufgewühlt und die Wellen schlagen an die Stege der einzelnen Hotels.

Für heute scheint der Badetag zu Ende zu sein.

Heute Abend haben wir einen Platz im El Dawar Beduinenzelt, das zwischen den Hotels Nubian Island und dem Nubian Village aufgestellt ist, gebucht. Hier gibt es zum Trinken, Arabische Musik und Tanz (Bauchtanz) und natürlich konnte man auch eine Wasserpfeife rauchen. Hier verbringen wir ca. 3 Stunden bei hübscher Musik.

Leider sind die meisten meiner Bilder nichts geworden (daher nur eine kleine Auswahl).

9. Urlaubstag: Heute machen wir einen Ausflug ins etwa 200 Kilometer entfernte Katharinenkloster. Unsere Fahrt führt uns über die Hafenorte Dahab und Nuwaiba, bevor es ins Innere des Sinai-Gebirge geht. Das Kloster mit all seinen Nebengebäuden und Gärten liegt durchschnittlich 1585 Meter über dem Meeresspiegel im südlichen Sinai und hat eine Fläche von 100 Hektar. Das von Kaiser Justinian wie eine Festung gebaute eigentliche Kloster hat eine Grundfläche von 76 × 85 Metern. Heute leben etwa zwei dutzend Mönche im Kloster. Nach etwa 2,5 Stunden kommen wir vor dem Klostergelände an.

Das heute griechisch-orthodoxe Katharinenkloster im Sinai in Ägypten wurde zwischen 548 und 565 gegründet und ist eines der ältesten immer noch bewohnten Klöster des Christentums. Es liegt am Fuße des 2285 Meter hohen Berges Sinai (Mosesberg). Hier befand sich auch nach der Überlieferung der brennende Dornbusch, in dem sich Gott Moses offenbarte.

Die folgenden 4 Bilder sind aus dem Internet. Das letzte Bild unten zeigt den Wanderweg zum Gipfel hinauf:

Ursprünglich wollte ich ebenfalls mit einem Esel auf den Mosesberg reiten. Allerdings das letzte Stück mit 750 Stufen muss man immer zu Fuß gehen. Das konnte ich mir aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zumuten.

Schade an diesem Ausflug zum Katharinenkloster war leider, dass wir nur einen kleinen Bereich des Klosters betreten durften. Nach ca. 2,5 Stunden verlassen wir den Historischen Ort im Sinai-Gebirge und fahren zurück zur Küste nach Dahab. Im wunderschönen Hilton Dahab Resort machen wir eine kurze Mittagspause.

Danach fahren wir ins ehemalige Fischerdorf und heutige Tauch und Windsurfer-Paradies weiter. Wo wir eine weitere Stunde verbringen. Unser Reiseleiter geht mit ein paar alten Damen zum Goldschmuck kaufen. Das dauerte!!!

10. Urlaubstag: Nach unserem gemütlichen Frühstück im Il Mondo Main Restaurant machen wir uns wieder auf den Weg zum Strand bzw. dem Hotelsteg um nach den Fischen zu schauen. Hier am Hotelstrand verbringen wir die nächsten Stunden bei strahlendem Sonnenschein. Kurz nach 15:00 gehen wir wieder durch den herrlichen Park ins Hauptgebäude hinauf, um in der Dome Lobby Bar eine gemütliche Tasse Cappuccino zu trinken. Am Abend ist diese Bar bestens besucht, weil es auch eine Musikalische Unterhaltung gibt.

Unsere Kellner im Restaurant sind seit einigen Tagen uns gegenüber wie ausgewechselt, nachdem sie erkannt haben, wie Freundlich und Nett wir mit Ihnen umgehen. So kennen wir unser Ägypten eigentlich.

11. Urlaubstag: Ein neuer Tag, das Wetter ist herrlich und der starke Wind hat wieder nachgelassen. Wir machen uns heute wieder auf den Weg, um ein paar Kilometer am Strand entlang zu laufen.

Heute ist die Ägyptische Insel Tiran wieder gut zu erkennen.

12. Urlaubstag: Auch heute Morgen ist ein blauer Himmel und herrlicher Sonnenschein zu sehen. Nach unserem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Lagoon Swimming Pool, wo wir uns die meisten Zeit außerhalb unserer Strandspaziergänge aufhalten.

Gerade ist Morgengymnastik am Pool, den ein junger Nubier aus Assuan leitet, das wir schon einige Male besucht haben. Wir schließen uns dem Morgendlichen Sport an.

Heute Abend fahren wir mit dem Bus nach Sharm el Sheik hinein, wir wollen die Al Mustafa Moschee anschauen. Anschließend geht es zum Old Market von Sharm el Sheik, das ist ein großer Ägyptischer Basar außerhalb des Stadtzentrums. Hier kann man in der Nähe eines künstlichen Wasserfall in den Felsennischen sitzen und gemütlich eine Wasserpfeife rauchen, und das rege Treiben unten am Platz beobachten.. Ein Labyrinth aus Ständen mit den vielfältigsten Angeboten lädt zum Entdecken ein. Auf dem Old Market wird alles verkauft, von den täglich notwendigen Dingen bis hin zu außergewöhnlichen Andenken und Kunst. Frischer Fisch, Fleisch, Gemüse, Früchte, Kräuter und Gewürze gehören zu den Delikatessen des Bazars.

Old Market

13. Urlaubstag: Heute ist Sonntag, wir schlafen etwas länger bevor wir in unser Frühstücks-Restaurant gehen. Danach machen wir uns fertig und gehen zum Sonnen tanken an den Lagoon Swimming Pool sowie danach an den Strand und ins Wasser.

14. Urlaubstag: Heute Vormittag machen wir wieder einen unserer längeren Strandspaziergänge. Dabei kommen wir in nördlicher Richtung an vielen der Luxushotels vorbei. Einige der Hotels haben Laufstege die bis zu 200 Meter über das Riff gehen, wo man die herrlichsten Fische sehen kann. In zwei dieser schönen Hotels (Magic Life + Grand Azure Resort) machen wir einen kurzen Besuch.

15. Tag: Heute ist unser Abfahrtstag hier im Nubian Island in Sharm el Sheik. Um die Mittagszeit werden wir abgeholt und zum Flughafen gebracht.

Ali ein Kellner aus dem Restaurant, mit ihm sowie Achmet und Sameh ebenfalls aus dem Il Mondo Main Restaurant hatten wir einen sehr freundlichen Kontakt in unserem Urlaub.

Fazit:
Wir hatten eine schöne Zeit hier in Sharm el Sheik, ein gutes Wetter und warme Temperaturen. Im Verlauf unseres Urlaubes haben wir zwei berühmte Kulturgüter besichtigen können.
Der Sinai sowie Sharm el Sheik ist noch einiges felsiger und steiniger als das übrige Ägypten, wie wir feststellen konnten.
Für Taucher und Schnorchler und sonstige Fischliebhaber ist die Halbinsel ein Traum. Wir werden sicher noch einmal hierher kommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: